Kunst Belletristik

FKK2  (4)

Mein Engagement im künstlerisch-belletristischen Bereich ist vielgestaltig und in unterschiedlichste Projekte involviert. Es umfasst belletristische Aufsätze sowie Mitarbeit an Kunstbuch- und Filmprojekten.

1995 – Mitautor:
– „Das Schweigen brechen“, in: Roland Bubik (Hg.): Wir `89er. Wer wir sind und was wir wollen, Frankfurt-Berlin 1995 (Ullstein-Verlag)

Die Anthologie von 1995 umfasste 12 Beiträge junger, sich als konservative Menschen verstehender, Autoren. Geschildert wurden auf sehr unterschiedliche Weise persönliche Eindrücke, die die Autoren vom Leben in Bundesrepublik Deutschland Mitte der 90er Jahre gewonnen hatten. Das Medienecho auf die Veröffentlichung war immens, es reichte vom Nachrichtenmagazin „Focus“ bis zur Satirezeitschrift „Titanic“.
Als der Herausgeber an mich herantrat, einen Beitrag für die Aufsatzsammlung zu verfassen, war mir allerdings nicht bekannt, daß das Buch einmal unter dem marketingtechnisch gewählten Titel „Wir `89er“ erscheinen und der Buchklappentext pauschal behaupten würde: „Eine neue Generation ist im Kommen: die 89er. Die Ideologien und Utopien der 68er-Generation lehnen sie ab (…)“. Abgesehen davon ist das Buch allerdings ein spannender Stimmungsbericht von jungen Deutschen unter 30 aus den 90er Jahren geworden.
Mein Aufsatz ist in Form eines öffentlich gemachten Briefes an meine damalige Freundin, eine regional aktive Funktionärin der „Jungsozialisten“, verfasst. Darin versuche ich ihr meine Empfindungen und Gedanken nach einigen politisch motivierten Unterhaltungen schriftlich nahezubringen. Der Aufsatz besitzt durchaus „belletristischen“ Charakter.
Aus der Entfernung der Jahre betrachtet, würde man heute viele der angesprochenen Probleme anders, „verständnisvoller“ und „verständlicher“, formulieren. Und dennoch stößt man dabei selber immer wieder auf Formulierungen, deren Inhalt man selbst erstaunt zur Kenntnis nimmt und auch heute noch vorbehaltlos anerkennen kann.

1996 – Sprechrolle in dem Kurzfilm „Keine Bewegung“ (Deutschland 1996) von Regisseur Thomas Alvarez Rocha (20 Min.)

2000 – 2002 Schnittberatung und Schauspielrolle in dem Spielfilm „Über Nacht“ von Regisseur Horst Krassa (Deutschland 2002; Ein Liebesdrama mit Tai Elshorst, Frank Wünsche, Nina Hecklau, Peter Lerchbaumer, Jens Ochlast, Caroline Peters)

Der Liebesfilm, der im großstädtischen Milieu der Clubs und Werbeagenturen angesiedelt ist, hatte Festivalerfolge zu verzeichnen. Er lief unter anderem auf den internationalen Filmtagen in Hof, dem internationalen Festival in Mar del Plata (Argentinien), dem Filmfest in Sao Paulo (Brasilien), dem „German Filmfest“ 2003 in London sowie in Sonderreihen auf der Berlinale, in Cannes und Warschau. Im Dezember 2004 fand die deutsche Fernseh-Erstausstrahlung im ARD-Programm statt.

Mathilda

ueberNacht1

Tai Elshorst (Szene aus dem Film)

2003 – Herausgeber / Editor:
Sandra Mann – Night Life, Heidelberg 2003 (Kehrer-Verlag)
ISBN 3-933 257-96-4

Der Fotobildband der jungen Künstlerin Sandra Mann vermittelt einen sehr persönlichen Blick in die Welt der internationalen Clubs, der Musikszene und des Nachtlebens. Das Vorwort verfasste Jean-Christophe Ammann, ehemaliger Leiter des Museums für moderne Kunst in Frankfurt am Main.
Über das Buch wurde viel in den Medien berichtet, u.a. im Programm der Fernsehsender „arte“, „Viva“ und „Hessischer Rundfunk“.

Kehrer

Besprechung als pdf

Prinz (Frankfurt), August 2003
pdf

Offenbach-Post, 1.11.2003
pdf

2004 – Beteiligung an Dreharbeiten / Schauspielrolle in dem TV-Kurzfilm „Blutspur“ aus der Reihe „Turnpike Offenbach“ von Regisseur Uwe Kampmann.

2006 – Autor:
Ludwig Fahrenkrog – Das goldene Tor. Ein deutscher Maler zwischen Jugendstil und Germanenglaube, Dresden 2006 (Zeitenwende-Verlag) ISBN 3-934291-39-2

Nähere Informationen zu diesem kunsthistorischen Bildband erhalten Sie hier…

2007 – Autor:
Traumstadt und Armageddon. Zukunftsvision und Weltuntergang im Science-Fiction-Film, Graz 2007 (Ares-Verlag) ISBN 978-3-902475-38-1

Nähere Informationen zu diesem Buch über 100 Jahre Filmkunst erhalten Sie hier…

2007 – Mitautor:
art of mystery – mysteriöse Fiktionen
Anthologieband 4 der art of books collection, Forchheim 2007 (Verlag art of arts)
ISBN 3-940119-01-6 / 978-3-940119-01-8

Die Mitarbeit beinhaltet zwei belletristische Kurzgeschichten aus dem Bereich phantastische Literatur: „Robert“ und „Sinnestäuschung“.

2007 – Mitautor:
art of man – alles was man(n) kann
Anthologieband 5 der art of books collection, Forchheim 2007 (Verlag art of arts)
ISBN 3-940119-03-2 / 978-3-940119-03-2

Die Mitarbeit beinhaltet die Kurzgeschichte „Mann“.

2008 – Mitautor:
art of erotica
X-tra-Anthologieband 1 der art of books collection, Forchheim 2008 (Verlag art of arts)
ISBN 3-940119-08-3/978-3-940119-08-7

Die Mitarbeit beinhaltet die Kurzgeschichte „Nebenan“.

2009 – Mitautor:
art of crime
X-tra-Anthologieband 2 der art of books collection, Forchheim 2009 (Verlag art of arts)
ISBN 3-940119-16-4/978-3-940119-16-2

Die Mitarbeit beinhaltet die Kurzgeschichte „Rächer der Nacht“

2010 – Beratung und Nachwort:
Ernst Hartig: „desire“. Vom Wünschen und Begehren, Münster 2010 (Sonderpunkt Verlag)
ISBN: 978-3-938329-60-3

Der Bildband des Fotokünstlers Ernst Hartig zeigt erotische Frauenakte in Kombination mit Stein- und Holzelementen. Arbeiten von Hartig können auch auf dessen Webseite http://www.eha-art.de betrachtet werden. Die Fotografien wurden verbunden mit einer Erzählung der Autorin Magda Vapor.

Desire

2015 – Besprechungstext:
Pi∞: Lyra´s Lament, Ober-Flörsheim 2015 (Brighton Verlag)
ISBN 13 978-3-95876-050-9 english edition

Hinter dem Pseudonym Pi∞ steckt die Offenbacher Künstlerin Waltraud Meckel. Mit ihrem dreiteiligen Band „Lyras Klage“ führt sie in Bruchstücken und Gedankenfetzen in die eigene familiäre Geschichte bis hin zu den ruhelosen Geistern der Vergangenheit, die als „Hüllenlose“ auch noch in der Gegenwart Präsenz zeigen. Für die englische Ausgabe wurde eine Besprechung aus meiner Feder übersetzt und als Einführungstext in das Buch gesetzt.

Pi, Lyras Klage

 

Advertisements