Cremet, jungle world, nadir

Zu Kritik und Desinformation
– einige Antworten auf zwielichtige Internetmeldungen

Was ist denn die „Jungle World“? Was ist denn „nadir.org“?

Der Autor unter dem Namen Jean Cremet hat im selben Stil wie zuvor bei den „Antifaschistischen Nachrichten“ auch 1998 einmal bei der Wochenzeitung „Jungle World“ zugeschlagen, deren Artikel unter der Netzseite nadir.org einsehbar sind. Sein Artikel lautete: „Erinnerung an die Zukunft“. Darin werde ich in einem Satz erwähnt und als „Nachwuchskader“ – was immer das auch sein soll – bezeichnet.

Was ist die „Jungle World“?
Die Wochenzeitung „Jungle World“ entstand 1997 durch Abspaltung „autonom“ und „antideutsch“ ausgerichteter Journalisten von dem ehemaligen FDJ-Organ „Junge Welt“. Sie ist also eine Linksabspaltung der kommunistischen Tageszeitung.

Was ist „nadir.org“?
Das „Handbuch des Linksextremismus“ urteilt über die Internetpräsenz „nadir.org“:
Das wohl bedeutendste linke Internetprojekt findet sich unter nadir.org. Betrieben wird es von der Brigittenstraße 5 in Hamburg aus, einem Treff- und Veranstaltungsort der linken Szene der Hansestadt. (…) Die Betreiber von nadir.org bieten linken Gruppen unter der Rubrik ‚“Initiativ“ die Möglichkeit zur Selbstdarstellung im Internet, zur Kommunikation und zur Öffentlichkeitsarbeit. (…) Viele einschlägige Seiten befinden sich auf nadir-Servern.

Advertisements