Augenzeugen der Opposition

Oppositionx

2002 – Autor:
Augenzeugen der Opposition.
Gespräche mit Hitlers rechten Gegnern,
Dresden 2002 (Verlag Zeitenwende)
ISBN 3-934291-14-7

Das Buch „Augenzeugen der Opposition“ erschien 2002 und sollte eine dokumentarische Ergänzung des 1995 erschienenen Werkes „Hitlers rechte Gegner“ darstellen. Im Gefolge des Buches von 1995 meldeten sich nämlich ehemalige Betroffene bei mir, um von ihren Erlebnissen aus den Jahren 1933-45 zu erzählen. Resultierend aus deren Schilderungen entwickelte ich den Gedanken, einen Interviewband zu gestalten. Letzte Augenzeugen der „Rechtsopposition“ in der NS-Zeit sollten nach dem Konzept der „oral history“ ihre Erlebnisse mitteilen, um hierdurch ein Mosaik der politischen Wirrnisse der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts in Deutschland entstehen zu lassen. Es kam es zu ausgiebiger Recherchearbeit. Ich begab mich auf die schwierige Suche nach letzten Zeitzeugen, die etwas über die sogenannte „Rechtsopposition“ gegen das NS-System berichten konnten. Schließlich konnte das schmale Bändchen mit elf in den Jahren 1996 bis 2002 gesammelten Interviews veröffentlicht werden.
Unter den Interviewten befinden sich beispielsweise ehemalige Anhänger der „Schwarzen Front“ von Otto Strasser, mehrere Mitglieder des „Jungdeutschen Ordens“ von Arthur Mahraun, ein „Stahlhelm“-Mann, der Schwiegersohn Erich Ludendorffs und ein altes Mitglied des „Nerother Wandervogel“. Der bekannte Historiker und Völkerrechtler Prof. Dr. Werner Maser erzählt aus seiner Zeit als Assistent bei Ernst Niekisch. Ein Nachwort verfasste der Publizist Günter Bartsch. Die bereits in „Hitlers rechte Gegner“ erstellte Bibliographie zum Thema wurde in erweiterter Form nochmals gedruckt.

Besprechung als pdf-Datei
(auf Rezensionsfeld klicken)

Neue Ordnung II/03
pdf

Advertisements